Die Wildnis Apotheke

Die Natur steht uns immer zur Seite, egal um welche Krankheit es sich handelt. Seit altersher setzt die Volksheilkunde auf Kräuter, Wildpflanzen und Hausmittel, um Beschwerden zu lindern und zu heilen. Der Autorin Eunike Grahofer ist es gelungen, eine echte „Wildnisapotheke“ zusammenzustellen, die Ihnen hilft Ihre Gesundheit zu bewahren und wiederherzustellen. Alle traditionellen Heilrezepte sind seit Generationen erprobt und haben vielen Menschen wirkungsvoll geholfen. Dieser Wissensschatz ist eine wahre Fundgrube für alle Natur- und Kräuterliebhaber. Die vorgestellten Wildpflanzen und Hausmittel sind nach den Jahreszeiten bzw. nach Monaten geordnet. So können Sie das ganze Jahr über Ihre eigene Wildnisapotheke zusammentragen und ergänzen. Alte Heilrezepte sind leicht zuzubereiten und an Hand der genauen Beschreibung macht das sehr viel Freude und wird mit wunderbaren eigenen „Heilmitteln aus der Natur“ belohnt. „Die Wildnis Apotheke“ ist ein profundes Nachschlagewerk für Heilkundige genauso wie für Laien, die die Natur- und Volksheilkunde lieben und schätzen. Lassen Sie sich verzaubern von Käsepappel, Quendel, Königskerze, Frauenmantel und Co. Die eigene Herstellung von Hirtentäschel-Tinktur oder Lindenblütenessig ist magisch und für Kinder etwas ganz Besonderes. Monat für Monat lernen Sie immer neue Heilpflanzen kennen, die Sie zu „Heilmitteln“ verarbeiten können. Der Jahreskreis birgt eine Vielfalt an Heilkräutern, die Ihnen für Ihre…

Versöhnt sterben – Palliative Care im Lichte der letzten 7 Worte Jesu
Lebenshilfe , Spiritualität / 30. Juli 2018

Hospize sind Pilgerstätten für Menschen auf dem Weg, so auch für Sterbende, die sich auf ihre letzte Reise aufmachen. Angelika Daiker leitete das Hospiz St. Martin in Stuttgart und hat sich tiefgehend mit dem Sterben und dem Abschiednehmen beschäftigt. Judith Bader-Reissing ist Palliative-Care-Fachkraft und Seelsorgerin, sie begleitet Sterbende auf ihrem letzten Weg. Beide Autorinnen erschließen Ihnen die „letzten 7 Worte Jesu“ im Hinblick auf die Hospizarbeit. Sterbende spüren welche Wahrheit von diesen Worten ausgeht, sie fühlen sich von diesen Worten getragen und verstanden. Denn ein gutes Sterben ist nicht einfach, viele Fragen kommen auf dem letzten Weg auf und manches will nochmals aus einer anderen Perspektive betrachtet werden. Die letzten 7 Worte Jesu unterstützen die Sterbebegleitung auf einzigartige Weise. Sie sprechen zentrale Lebensfragen an, benennen Kummer und Schmerz und zeigen auf, was am Ende eines Lebens wichtig sein kann. Menschen aller Religionen und auch Atheisten fühlen sich von diesen Worten auf besondere Weise angesprochen, wie die beiden Autorinnen bei ihren Hospizgästen bemerkt haben. Es geht um das zentrale Thema Vergebung, welches für den Sterbenden von essenzieller Bedeutung ist. Aber auch das Thema Schuld wird nicht ausgespart, denn es ist auch wichtig sich selbst verzeihen zu können. Sterbende sehnen sich nicht…

Gott wieder finden
Lebenshilfe , Spiritualität / 8. Juli 2018

Pater Zacharias gelingt es in seinem Buch, den Leser zu ermutigen, sich von Gott finden zu lassen, statt ihn verzweifelt irgendwo zu suchen. Auch heute spüren viele Menschen eine Sehnsucht danach, Gott zu finden, mitten in ihrem eigenen Leben. Auch in der Bibel gibt es viele Geschichten, die davon handeln, wie Gott die Menschen findet und wie Jesus in Kontakt kommt mit den Menschen seiner Zeit, wie Begegnung stattfindet. In der Bibel findet Gott den Menschen, beginnend bei Adam und Eva, über Mose, Maria bis hin zu Jesus. Gott sucht die Begegnung, den „direkten Kontakt“. Er findet den einzelnen Menschen, die Menschen wurden sozusagen von Gott gefunden. Manche Menschen strengen sich sehr an, um Gott zu finden. Andere haben feste Denkmuster, wie Gott zu sein hat, wieder andere sehen Glauben als Erbringen einer Leistung an, je mehr sie sich bemühen, desto besser. Pater Zacharias macht Mut, sich von Gott finden zu lassen, Sie können Gott in sich selbst finden, da Sie ein Ebenbild Gottes sind. Jeder Mensch ist immer auch ein Mitschöpfer, er hat Anteil an der Schöpfung. Daher ist es auch so wichtig, dass der Mensch Verantwortung trägt für die Schöpfung. Gott kann man auch im anderen finden. Das…

Naturkosmetik für den Sommer

Naturkosmetik ist eine Wohltat für die Haut.  Sie selbst zu machen, ist nicht nur für die individuellen Hautbedürfnisse von Vorteil, sondern macht zudem sehr viel Spaß. Dr. Kraus weiht Sie gleich zu Beginn in die Geheimnisse der Herstellung ein, Sie lernen die wichtigsten Zutaten kennen, worauf Sie in Bezug auf die Hygiene achten müssen und welche Qualitätsmerkmale beim Einkauf von Rohstoffen wichtig sind, somit sind Sie gut gerüstet, um gleich mit der Herstellung eigener Naturkosmetik zu beginnen. Dr. Kraus hat für Sie Rezepte zusammengestellt, die Ihre natürliche Schönheit zum Strahlen bringen, besonders im Sommer. Sie strahlen dann sozusagen mit der Sonne um die Wette. Die sommerlichen Naturkosmetikrezepte laden dazu ein, sommerliche Kosmetik wie After-Sun-Pflege, leichte Cremes und Lotionen, kühlende Körpersprays oder Gesichtssplashs selbst herzustellen. Alle Rezepte lassen sich zu Hasue leicht selbst herstellen, da der Herstellungsprozess sehr detailliert beschrieben wird und es Ihnen leicht fällt, die verschiedenen Schritte auszuführen. Das Ergebnis sind gesunde, wirksame und verwöhnende Kosmetikprodukte, die Sie individuell für sich hergestellt haben, mit den besten Zutaten. Selbstgemachte Naturkosmetik besteht aus hochwertigen Inhaltsstoffen, die Ihre Haut sanft pflegen und stärken. Dr. Kraus teilt mit Ihren Leserinnen ihr Expertenwissen, ihre selbst entwickelten hochwertigen Rezepturen und ihre Freude an der Naturkosmetik….

Essanfälle adé

Olivia Wollinger beschreibt in diesem berührenden autobiographischen Ratgeber ihren persönlichen Weg aus der Esssucht. Sie lässt den Leser/die Leserin teilhaben an ihrem persönlichen Erfahrungen, an Ihren Rückschlägen und Erfolgen. Beim Lesen offenbart sich Ihnen ein Schatz, nämlich die Erkenntnis: Es ist möglich sich von Essanfällen zu befreien. Dieses Wissen schenkt Kraft und Motivation sich einem Thema zu widmen, dass schmerzhaft und von Scham gezeichnet ist. Die Übungen, Impulse, Anregungen und Gedankenspiele berühren Ihre Seele, schenken Ihnen neue Perspektiven und weisen Ihnen den Weg aus dem dunklen Tunnel hin zum Licht. Sie begeben sich gemeinsam mit der Autorin auf eine Forschungsreise. Sie entdecken was es mit den Essanfällen auf sich hat und erfahren Neues, Unbekanntes, Beglückendes und manchmal auch Verwirrendes und diese vielen kleinen Mosaiksteinchen ergeben später einen klaren Weg, der Ihnen dabei hilft, sich selbst näher kennenzulernen und neue Weg zu beschreiten und eine „neue Welt“ zu entdecken. Im Kapitel 1 erforschen Sie das „emotionale Essverhalten“. Die Erfahrungen der Autorin werden in ihren persönlichen Tagebucheinträgen wiedergegeben. Sie zu lesen öffnet das eigene Herz, diese Tagebucheinträge sind authentisch und spiegeln das gesamte Gefühlschaos wieder, welches oftmals mit den Essanfällen einhergeht. Sie erfahren was Essucht bedeutet und welche Gedankenkreise dazugehören. Es geht…

Die innere Ruhe kann mich mal
Lebenshilfe / 14. Mai 2018

„Die innere Ruhe kann mich mal“ ist ein faszinierendes Buch, weil es Ihnen eine andere Sichtweise zum Thema Meditation vermittelt. Fabrice Midal sieht Meditation radikal anders, als viele sie normalerweise verstehen. Seine Ansicht ist nicht nur radikal anders, sondern auch höchst spannend und sehr klar. Es geht laut ihm nicht darum zu meditieren, sondern darum nichts zu tun. Man muss keiner Meditationsanleitung folgen oder eine bestimmte Technik anwenden. Das ist für alle, die sich bisher nicht getraut haben zu meditieren, weil sie Angst hatten etwas falsch zu machen, eine große Erleichterung. Sie müssen auch keinem Guru folgen oder sich einen Meister suchen um zu meditieren. Sie dürfen kreativ sein und frei in Ihrem Denken. Jeder Mensch ist auf dem Weg des Lernens unterwegs. Das Buch macht Mut eigenen Wegen zu folgen und sich nicht zu kritisieren, sondern sich wohlwollend zu betrachten. Es geht auch nicht darum durch Meditation weise oder klug zu werden. Besser ist es begeisterungsfähig zu bleiben. Das bedeutet auch die eigenen Gefühle so anzunehmen, wie sie sind, ohne sie zu bewerten. Es macht Spaß diese neuen Gedanken zu lesen. Sie machen Mut und räumen mit alten überhöhten Anforderungen auf. Meditation hat nichts mit Weltfremde oder Flucht aus…

Szenenwechsel

Eva-Maria Admiral ist eine bekannte Schauspielerin, was viele nicht wissen ist, dass sie von ihren Eltern vernachlässigt und enterbt wurde. Trotz dieser schweren Last sagt sie „Ja“ zum Leben und nimmt Gottes bedingungslose Liebe an. Spüren auch Sie die Sehnsucht in sich Ihr Leben zu gestalten? Die Autorin unterstützt Sie dabei ein neues Drehbuch zu schreiben. Das Buch enthält „18 Experimente“, sie gehen verschiedenen Fragen und Gedanken auf den Grund. Passende Impulsfragen und Visionsfragen führen Sie zu Ihrem neuen Lebensdrehbuch hin. Eva-Maria Admiral teilt mit Ihren Lesern auch Übungen, Gebete und Rituale, die ihr selbst sehr geholfen haben. Sie gaben ihr auf ihrem Weg Halt, Kraft und Mut. Zu wissen, dass es nicht alleine auf Sie ankommt, sondern das Gott für Sie da ist, ist eine große Erleichterung. Gott lässt Sie niemals im Stich – das spürt man beim Lesen sofort. Das Buch ist wie eine spannende Abenteuerreise. Sie müssen sich von Ihrer Angst nicht alles gefallen lassen, wie Frau Admiral so treffend schreibt, sondern Sie können mit Gott über Mauern springen. Schon kleine Schritte haben eine große Wirkung, Gott steht Ihnen bei und er möchte Sie unterstützen und er glaubt an Sie. Es ist nicht leicht die Vergangenheit loszulassen,…

Vom Glück der kleinen Dinge

Pater Anselm Grün spürt in diesem Buch der Zufriedenheit nach. Zufriedenheit hängt von jedem selbst ab, nicht von den äußeren Ereignissen. Schon kleine Dinge machen glücklich und zufrieden. Trotzdem gibt es Menschen, die stets unzufrieden sind, denen man nichts rechtmachen kann. Zufriedenheit ist also eine Lebenshaltung. Wichtig ist es in sich die „angenehme Zufriedenheit“ zu kultivieren und nicht ihren Schatten die „satte Zufriedenheit“. Die Unterscheidung, die Pater Anselm Grün hier trifft ist wesentlich, gerade auch, um die eigene Haltung zu hinterfragen. Für Anselm Grün ist der innere Frieden Voraussetzung für die „angenehme Zufriedenheit“. Es bedeutet dann auch mit sich selbst Frieden zu schließen und seine Schattenseiten anzunehmen. Eng mit der Zufriedenheit sind auch Dankbarkeit, Genügsamkeit und Einfachheit verbunden. Nur wer bewusst im Augenblick lebt kann dankbar sein für das, was er hat. Gerade die Angst nicht genug zu haben treibt Menschen in den Burnout. Wer ein einfaches Leben lebt, steigt aus dem „immer mehr – immer schneller“ Kreislauf aus, er lebt dann frei von Druck und spürt seine Herzenszufriedenheit. Der zufriedene Mensch hat eine positive Ausstrahlung, andere Menschen sind gerne mit ihm zusammen. Sie sehen nicht nur das Negative, sondern haben eine positive Grundhaltung dem Leben gegenüber. Am Ende des…

Ich verstehe, was Du meinst

„Ich verstehe, was Du meinst“ ist ein wundervolles Buch für alle Menschen, die in einer Partnerschaft leben bzw. verheiratet sind. Mechthild von Scheurl-Defersdorf hat Lingva Eterna – ein Sprach- und Kommunikationskonzept – gegründet. Gerade in einer Partnerschaft kann es immer wieder zu kleineren oder größeren Unstimmigkeiten kommen, Missverständnisse bleiben nicht aus und Unklarheiten stellen sich ein. Ein harmonisches und glückliches Miteinander liegt daher jedem Paar am Herzen. Sie können selbst aktiv an einem glücklichen Miteinander mitwirken und zwar mit dem Lingva Eterna Sprach- und Kommunikationskonzept. Die Sprache ist eine Brücke zwischen zwei Menschen und daher sehr wichtig. Sie lernen daher auch sogenannte „Wortproben“ kennen, um die einzelnen „Worte“ zu schmecken, denn jedes Wort hat eine Wirkung. Wer sich eindeutig und klar ausdrücken kann, der verhindert Missverständnisse. Hierzu gehören auch ein vollständiger Satzbau und die passende Grammatik. Kurze, klare und präzise Sätze führen zu mehr Klarheit im Leben. Dies spüren Sie sofort, wenn Sie beginnen, Ihre Sprache dahingehend zu verändern. Kennen Sie zum Beispiel sogenannte „Bogensätze“? Lassen Sie sich von der Wirkung der „Bogensätze“ überraschen. Das Lingva Eterna basiert auf drei Säulen. Diese drei Säulen werden tiefgehend erläutert und mit Praxisbeispielen unterlegt. Dr. Theodor von Stockert, Senior Partner des Lingva Eterna…

Vom Ich zum Du

Wer kennt sie nicht, die Sorge um die eigenen Kinder, die Eltern und liebe Freunde. Natürlich gibt es auch die Sorge, wie sich die Gesellschaft verändern wird oder die Sorge um den Erhalt der Arbeitsplätze. Anselm Grün spürt der Sorge um Menschen, Dinge und Zuständen nach. Er sieht die Sorge als ein Geschenk, die Sorge führt über das Ich hin zum Du. Sorge ist wichtig, für die eigene Familie, die Freunde, die Gesellschaft, denn Sorge drückt immer auch Liebe aus. Anselm Grün stellt in diesem Buch auch Rituale vor, die der Seele gut tun und sie nähren, in Zeiten der Sorge. Seine Erfahrungen aus der Seelsorge fließen harmonisch in dieses Buch ein und machen es dadurch sehr lebensnah. Es gibt also die gute Sorge, die Liebe ausdrückt. Diese Erkenntnis ist in unserer heutigen Zeit eine wahre Offenbarung, denn meistens heißt es nur, mach Dir keine Sorgen. Was bedeutet in der heutigen Zeit eigentlich Nächstenliebe? Wie kann ich für andere da sein, ohne mich selbst aufzugeben? Wie sorgt Gott heute für uns Menschen? Anselm Grün beleuchtet diese Fragen mit einem liebevollen Blick und nie mit erhobenem Zeigefinger. Seine Erfahrungen sind mitten aus dem Leben. Berührend sind seine Worte auch für alle…